DOWNLOAD
OK
Kundendienst

Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus oder rufen sie uns an um mit unseren professionellen Vertreter ein Gespräch zu führen und Informationen zu erhalten.

Constructionline
FSC Secured by design
Seite drucken E-mail
WARUM HOLZ? MENSCHENGESUNDHEIT WIRTSCHAFT TECHNISCHER VERGLEICH ÖKOLOGISCHER VERGLEICH BRAND

Haben Sie sich Gedanken darüber gemacht zu welche folgen ihre Fenster und Türen bei einem Brand führen könnten?

Wenn es sich auch keiner Wünscht jedes Jahr kommen Brände vor, jedoch sind diese keine Brände wobei die Gebäude völlig abbrennen. Allgemein sind es kleine Brände, die mit dem Brand eines Zimmers begrenzt bleiben. In diesem Fall können die Zimmer mit einer kleinen Reparatur wieder verwendet werden, wenn natürlich die giftigen Gase nicht in das Zimmer völlig eingedrungen sind. Normalerweise wird der Schaden eines Brandes, nach dem Brand entstehenden Sekundärschäden berechnet. Die Holzfenster brennen, jedoch zum Vergleich anderer Materialien sehr langsam. Sie widerstehen über 90 Minuten lang gegen einen Brand und schützen ihren statischen Widerstand. Bei einem Brand verschmort das Holz nur im Grund die Stabilität dauert eine lange Weile an. Zudem führt es zu geringem Gas- und Rauchbildung. Dagegen verbreitet PVC sehr giftige Gase und verliert an Stabilität.

Anorganische Materialien wie Stahl die über eine unbrennbare Eigenschaft verfügen, haben nach dem Brand wesentliche Nachteile. Das Stahl, das bei den Gebäuden eine Rohbaufunktion hat verliert mit der Wärme ihre physikalischen Eigenschaften und kann nach einiger Zeit die Ladungen nicht mehr tragen, und führt damit dazu das das ganze Gebäude abstürzt. Dagegen weitet sich das Holz gegen die Wärme nicht aus und trocknet bis zum Brandmoment ab und steigert seinen Widerstand.

Das Holz brennt erst dann wenn die Wärme zwischen 330-520 0C' liegt. Nach dem die Außenoberfläche abgebrannt ist, wandelt es sich in Holzkohle um welches gegen die Wärme ein wesentliches Isolator ist. Neben dem Holz verfügt Kohle auch eine hohe Isolierungseigenschaft, deswegen ist es sehr schwer den Innenteil des Holzes in Brandwärme zu bringen. Wie wir wissen ist deshalb das anstecken von Holzmaßen in Kaminen und Grillen äußerst schwer. All diese Gründe hemmen den Brandprozess der starken Querschnitte des Holzes.

Trotz all dieser Eigenschaften ist Holz natürlich ein brennbares Material. Jedoch müssen wir dabei die Brennprodukte mit den anderen Brennmaterialien vergleichen. Bei einem Brand tritt Wasser und Kohlendioxid aus, welches nicht giftig ist. Das Holz hat zum Vergleich anderen brennbaren Materialien einen wichtigen Vorteil. Es enthält 8%-15% Wasser. Um ein Holz anzuzünden, muss 80-150 Kg Wasser verdunsten. Wenn ein Holz aus allen vier Seiten angezündet wird ist die Brenngeschwindigkeit pro Minute in der Tiefenrichtung 0.500 mm und das unbrennbare Teil steigt niemals über 100 C. Der Grund liegt im Wasser und bei dem hohen Isolationswert des Holzes. Damit bewahrt der Rest lange Zeit die Stabilität auf.

Im Gegenteil zu Holz wird bei der Herstellung in die PVC's um die Brandfähigkeit zu mindern, Fluor, Chlor und Brom hinzugefügt. In 300 C Wärme tritt nach 15 Minuten 80& Chlor und Hydrochloridgas aus. Dieses Gas kann mit Brandlöschwasser oder mit Wasserdampf sehr leicht aufgelöst werden und es entsteht dabei Salzsäure. Nur von 1 Kg PVC entstehen 250 g. Hydrochloride. Diese Säure passiert sogar nach dem Brand mit dem Wasserdampf auf der Luft und bildet einen Kreislauf. Die Salzsäuren-Tröpfe fallen nach dem Brand runter und fangen an die Natur zu beschädigen. Es dringt n Gebäuden mit Stahlbeton ein und führt zu Korrosionen. Nach dem Brand sind in elektrischen Geräten und allen anderen Sachen die Korrosionen zu betrachten. Die Lungen und Augen der Menschen die unter dem Rauch gelitten haben werden damit beschädigt.

Bei Brand der PVC tritt das tödliche Dioxin auf. Es ist unmöglich die Umgebung zum alten Zustand zu bringen die mit Dioxin und Salzsäure beschädigt worden sind. 1 Millionen Brände in der USA, führen wegen der vorhanden PVC Produkte in der Umgebung zu Dioxingasbildung. Dioxin ist ein Symbol für Plychlorid Dibenzodioxit und Furani. Diese giftigen Stoffe entstehen durch den Brand von Chlororganischen Stoffen wie PVC. Die Dioxine führen zu Krebs, und beschädigen das Immunsystem und Leber und führen zu Veränderungen in den Chromosomen. Deswegen sterben bei Bränden %80 der Menschen durch Rauchvergiftungen.

Sie können die Dioxin- Hinweise von FDA'in über diese Seiter erreichen.

Ein ganz geringer PVC-Brand könnte ein Zimmer intensiv mit Rauch füllen. Dies könnte die Fluchtmöglichkeiten der Opfer begrenzen. Die Versicherungsgesellschaften bewerten diese Brandwirkungen der PVC's. Viele Institutionen teilen aus diesem Grund mit das in Häusern und Geschäften keine PVC's verwendet werden sollen. In der Holzfensterherstellung werden keine Zusatzstoffe verwendet. PVC wird von der Greenpeace als ein Produkt der Giftküche bezeichnet.

Die Abfallverbrennung der PVC-Produkte stellt ein Naturschutzproblem dar. Um solche Probleme aufzuheben befinden sich in den entwickelten Ländern strenge Verordnungen.

Die Risikohinweise bezüglich des PVC-Brandes, die von Britischen, Amerikanischen und Internationale Feuerwehrunion mitgeteilt werden finden Sie hier.

   Google+